Happy *glutenfreie* Vorweihnachtszeit

Guten Abend liebe Freischmecker und Freischmeckerinnen  😉

Da wir ja schon quasi fast bitte Oktober haben und das „Zeug“ nun schon seit zwei Wochen im Rewe bei mir in der Nähe im Regal liegt, beschloss ich, dass ich nun auch mal die Weihnachtsbackwaren testen werde. Ich muss zuerst sagen, dass ich echt begeistert bin, dass REWE so eine tolle Auswahl an glutenfreien Weihnachtsbackwaren hat. Auch wenn der Großteil davon, typisch weihnachtlich, mit Nüssen gefüllt oder gebacken ist und somit nicht für Nussallergiker infrage kommt. Ich habe die Spekulatius von Schär und Coppenrath mitgenommen. Trotz Nussanteil habe ich auch eine Packung Schär Lebkuchen mitgenommen und trotz des stolzen Preises von knapp 4€ bin ich doch sehr sehr begeistert.

No. 1 – Schär Spekulatius:

Ich gebe zu, ich bin mir bei den Spekulatius von Schär nicht wirklich sicher, ob ich sie wieder kaufen würde. Es gibt irgendwie genau so viele positive wie negative Punkte. Den ersten Minuspunkt gibt es z.B. für das verwendete Palmfett (warum ich nicht auf Palmfett stehe erkläre ich ein andermal). Allerdings sind auch keine Eier oder Milchprodukte enthalten, was die Kekse ja irgendwie vegan machen würde. Der fehlende Hinweis, dass sie vegan sind fehlt allerdings und der Hinweis, dass das Produkt laktosefrei ist irritiert dann doch etwas. Optisch sind sie leider auch nicht der Brüder auf meiner Kaffeetafel (es sind die „verlaufenen Etwase“ rechts auf dem Tablett. Im Vergleich zu den Coppenrath Spekulatius schmecken diese hier allerdings etwas „natürlicher“. Die weihnachtliche Gewürzmischung ist nicht so dominant. Kann vielleicht an den natürlichen Aromen Vanille und Mandel liegen.

No.2 – Coppenrath Spekulatius:

Ich hatte zwei Sorten gekauft (Butter- und Gewürzspekulatius) und optisch waren sie schonmal eine Freude. In der Buttervariante ist logischerweise Butter enthalten, was sie zwar laktosefrei, aber zusammen mit dem Ei nicht vegan macht. Eine Zutat, die mich echt Neugierig gemacht hat, war das Kochbananenmehl. Das ist übrigens in beiden Sorten enthalten. Die gewürzte Variante hat leider auch wieder Palmfett zusätzlich zu der Butter enthalten. Durch den Karamallzuckersirup, zusätzlich zu den Gewürzen, der Vanille UND dem natürlichen Vanillearoma schmecken diese Spekulatius doch recht intensiv. Im Verhältnis zu den Schär Gewürzspekulatius mir persönlich sogar eine Tick zu stark. Wenn man sie aber nicht direkt vergleicht, kann man locker ratz fatz die ganze Packung weghauen 😉 Auch in den Butterspekulatius ist Bourbon Vanille UND natürliches Vanillearoma enthalten – warum werden wir denn so zugebombt damit? Hätte nicht ein Aroma, oder besser noch die Bourbon Vanille ausreicht? Ich persönlich würde sie für mich jetzt nicht noch einmal kaufen, aber mein zölliakiegeplagter Mann würde sich sicher freuen, wenn sie mal wieder auf dem Tisch landen würden 🙂

NO. 3 – Schär Lebkuchen:

Wie so oft bei glutenfreien Lebensmitteln ist die Zutatenliste auch hier recht lang. Es sind aber wohl echte Mandeln, Haselnüsse und getrocknete Früchte enthalten. Und trotz 4€ für 200g Lebkuchen bin ich total begeistert und würde sie wieder kaufen. Sie sind weich und saftig, schmecken wie Lebkuchen schmecken sollen. Ich kann hier keinen  „störenden“ Nebengeschmack (was oft bei glutenfreien Backwaren der Fall ist, wie ich finde) rausschmecken. das weihnachtliche Aroma hält sich im Hintergrund und drängt sich nicht auf. Ich hab das Gefühl, die Oblate ist etwas ….wie soll sagen….zäh. Tut aber dem Gesamteindruck keinen Abbruch. Eier und Milch machen diese Lebkuchen leider nicht vegan und die lange Zutatenliste  ist auch nicht für jeden bekömmlich. Ich persönlich würde es wieder kaufen, WENN …. ja, wenn, meine selbstgebackenen Lebkuchen nichts werden.

 

Da ich persönlich kein Problem mit Nüsse habe, habe ich gleich noch die Alpro Haselnussmilch probiert. Ich fülle meine Kaffee immer total gerne mit Milch auf. Erstens kühlt ihn das etwas schneller ab und man har mehr davon – logisch oder ?! 🙂 Da ich kein Sojafan bin, finde ich die Zutatenliste (Wasser, Zucker, Haselnüsse, Haltbarmacher) super. Sie hat diesen ganz feinen Hauch Haselnuss, ohne aufdringlich zu sein. Obwohl ich z.B. herkömmliche Milch nur kühlschrankkalt genießen kann, kann ich die Haselnussmilch auch bei Zimmertemperatur trinken. Und im Müsli gibt es übrigens den Geschmacksflash überhaupt! Definitiv ein tolles Produkt.

Die folgenden Produkte fand ich auch sehr toll, habe sie aber aufgrund des hohen Anteils an Nüssen (Mandeln, Marzipan, Wallnüssen) nicht mitgenommen. Ist aber sicherlich für Menschen, die nicht auf Nüsse verzichten müssen sehr interessant.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.